Über mich

Ramona Timm

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“

Mahatma Gandhi

Ramona Timm
Praxis Kraftquelle

Mein Weg als Therapeutin

Wichtige Schritte im Leben und Wachstum sind nur möglich, wenn Körper, Gefühl und Geist in Einklang kommen – wenn wir „ganz“ werden.

Den Wunsch mit Menschen zu arbeiten und sie in ihrer Gesundung zu unterstützen und dabei zu begleiten, ist für mich zu einer Herzensangelegenheit geworden.

Durch meinen Weg zur Therapeutin habe ich vieles lernen dürfen und wachse mit jeder Begegnung. Ich bin immer wieder zutiefst berührt und dankbar, für das Vertrauen in der Begleitung und was dadurch möglich ist. Diese Art der Arbeit erfüllt mich sehr, die Begegnungen sind so individuell und es ist immer wieder gut, mein vielseitig erworbenes Wissen hilfreich einzusetzen.

Mir ist es wichtig, mich immer wieder fortzubilden und meine Neugierde ist immer dabei, mich zu öffnen für mehr Wissen und Erfahrungen, um somit professioneller in der Begleitung zu sein. Dies ist mir ein so tiefes Bedürfnis und eine wirkliche Herzensangelegenheit.

In der therapeutischen Begleitung forschen wir gemeinsam im achtsamen Raum und begegnen dabei Verletzungen, Anteilen, Strukturen und tiefen Glaubenssätzen, die wir für unsere Wahrheit halten, die sich jedoch in unserer frühen Kindheit etabliert haben und die wir heute noch mal hinterfragen können.
In der Hakomi Methode begegnen wir unseren Verletzungen auf eine sehr liebevolle und mitfühlende Art und erkennen diese an. Wir wertschätzen unser so Sein. Es hat einen Grund, warum wir so sind wie wir sind. Wir sind Gewordene durch unsere Erfahrungen.

Bevor ich meinen therapeutischen Werdegang eingeschlagen habe, habe ich viele Jahre als Arzthelferin gearbeitet. Diese Zeit hat mich sehr geprägt und ich habe schon früh für mich gewusst, dass die Gesundheit unser höchstes Gut ist.

In meiner Familie habe ich erfahren, wie wichtig es ist auf sich aufzupassen und seinen ganz persönlichen eigenen Weg zu gehen. Wir sind selbst für uns verantwortlich. Ich habe früh gelernt Verantwortung zu übernehmen und jetzt verstehe ich es, immer mehr, warum es gut war und was meine Familie erlebt hat. Das hat mich immer wieder neugierig sein lassen. Auch im Bewegungs-und Entspannungsbereich habe ich Menschen professionell in meiner Praxis im Süden von Berlin begleitet und verfüge über langjährige Erfahrungen für Achtsamkeit und Körperbewusstsein.

In Potsdam habe ich meine Anerkennung zur staatlich anerkannten Heilpraktikerin für Psychotherapie absolviert.

Mein Weg als Psychotherapeutin begann und lässt mich bis heute nicht los. Ich habe die tiefenpsychologisch, fundierte Psychotherapieausbildung beim HAKOMI INSTITUTE OF EUROPE e.V. in Nürnberg abgeschlossen. Zuerst war es die Hakomi Fortbildung für Kinder-und Jugend bei Nicole Gäbler, die mein Interesse geweckt hatte. Dann ging es weiter mit der Hakomi Traumamethode, mit der Pesso Arbeit, mit dem inneren Kind. Diese Methoden sind für mich zutiefst menschlich und sind eine ganz ursprüngliche Art der Psychotherapie, so dass ich heute sehr froh bin, dass ich sie für mich gewählt habe. In der Begleitung mit meinen Klienten sind sie so bereichernd und diese entsprechen meinen Werten. Wissenschaftlich ist die Hakomi Methode gut belegt und ich kann daraufhin gut aufbauen. Meine Lehrer und Ausbilder sprechen eine Sprache, die ich sehr schätze. Ich nenne es oft die Sprache des Herzens und des Mitgefühls. Ich konnte von den langjährigen Erfahrungen meiner Ausbilder, die große Vorbilder für mich sind, sehr viel lernen und gebe diese gern an meine Klienten weiter. Dafür bin ich Ihnen sehr dankbar.

Im Dezember 2022 bin ich meinem Traum gefolgt, mein Leben an der See zu verbringen. Genauer gesagt, an der Ostsee, wo ich lange Jahre immer wieder meine Urlaube mit meiner Familie und meinen Freunden verbracht habe, ein Kraftort wie ich ihn heute nenne.

Meine persönlichen Kraftquellen sind neben meinen Kindern und meinen Freunden die Natur. Die Natur ist eine riesige Ressource für mich. Schon als Kind liebte ich es mit meinem Hund in den Wäldern und auf den Wiesen zu sein. Meine Großeltern haben mich geprägt, das Schöne zu sehen und verbrachten viel Zeit mit uns in der Natur. So habe ich es auch an meine Kinder weitergegeben. Umgeben zu sein in der Natur, bedeutet für mich ein Stück Freiheit aber auch Lebensfreude. Wenn ich in der Natur bin, fotografiere ich gern und tauche ganz im Hier und Jetzt ein und tanke für den Tag im Moment. Ich liebe das was ich leere, Achtsamkeit. Mein persönliches Interesse ist es die buddhistische Sichtweise mit der Achtsamkeit zu verbinden und diese in der Begleitung in der Psychotherapie mit einfließen zu lassen. Diese Art der Therapie baut auf die Unterstützung der Selbstorganisation und der Selbstheilungskräfte aber auch die körperorientierte Psychotherapie fließt mit in dieser Art der Arbeit mit ein.

Gern begleite ich Menschen, die auf der Suche sind und sich Unterstützung in einer Lebenssituation wünschen, in der sie sich allein gelassen fühlen oder feststecken und nicht weiterwissen. Manchmal sind es Krisen, in denen zu viele Dinge auf einmal aufeinanderprallen und das Leben und die Zeit zu schnelllebig sind. Es bedarf dann jemanden, mit dem man sich gemeinsam die Dinge anschaut und sortiert. Ich arbeite mit Herz und liebevoller, akzeptierender Präsenz und freue mich mit Ihnen gemeinsam zu forschen und Sie zu begleiten, für Sie da zu sein und doch zu zuschauen, wie Sie Ihren ganz eigenen Weg finden, denn ich bin gern Ihre Begleiterin.

In meiner privaten Praxis berate und begleite ich dich gern. Jeder Mensch kann einmal in einer Krise stecken. Es gibt einfach Phasen im Leben, in denen man den Eindruck hat, als verliere man die Kontrolle, könne den Alltag nicht mehr bewältigen oder bestimmte emotionale Zustände (Ängste, Befürchtungen, Trauer, Einsamkeit, Scham- und Schuldgefühle und auch Gedanken, die einen nicht loslassen). Ich biete hier einen offenen Raum an, um Dir die Freiheit zu nehmen, dich selbst zu verstehen und dich deinen Dämonen zu stellen.

Oft ist es nicht leicht, sich einzugestehen, professionelle Unterstützung anzunehmen. Den ersten Schritt zu gehen, braucht es Mut, sich zu überwinden. Ich möchte sie gern dabei unterstützen und ihnen zur Seite stehen. Ich möchte sie einladen, mutig zu sein und sich aufzumachen, denn wir sind zutiefst menschliche Wesen, die andere Menschen brauchen.

Mir ist es eine wirkliche Herzensangelegenheit sie dabei zu unterstützen ein selbstbestimmtes Leben zu leben, mit mehr Leichtigkeit und Freude.

Dazu lade ich sie ein, mit mir ihre inneren Welten zu erforschen. Ich gebe gern all meine gesammelten Erfahrungen und mein Wissen an sie weiter, um ihren ganz persönlichen Weg zu gehen. Es ist mir ein tiefes Bedürfnis, Menschen zu verbinden auf eine gute Weise, mit sich wieder in Kontakt zu sein, tiefes Verständnis mit sich selbst zu finden, wieder in ihre Kraft zu kommen und an sich zu glauben.

Wenn wir uns selbst mit mehr Verständnis begegnen und unsere verletzlichen Anteile lieben lernen, können wir uns offener begegnen und bewusster in unseren Beziehungen leben. Das ist mir eine Herzensangelegenheit und dazu lade ich sie ein.

Meine Arbeit als Therapeutin konzentriert sich auf den Menschen in seiner Gesamtheit. Ich bin überzeugt, dass wesentliche Fortschritte im Leben und persönliches Wachstum nur dann erreichbar sind, wenn Körper, Gefühl und Geist harmonisch zusammenwirken. In meiner Praxis nutze ich die HAKOMI-Methode, um in einem achtsamen Raum tiefsitzende Verletzungen und Strukturen zu erkunden und zu hinterfragen. HAKOMI ist eine wissenschaftlich fundierte Methode. Diese Methode ist ein körperbezogenes, erfahrungsorientiertes, tiefenpsychologisch fundiertes Verfahren, dass in den 70er Jahren von Ron Kurtz (USA) entwickelt wurde. Es basiert auf den Bereich der humanistischen Psychotherapie. Es stellt die achtsame Entdeckung des Selbst in den Mittelpunkt und ermöglicht die Erfahrung einer heilsamen Beziehung zu uns selbst und somit auch zu Anderen.

Die Überzeugung hinter der HAKOMI-Theorie ist, dass der Heilungsprozess nur von innen heraus geschehen kann und nicht von außen.

Mein Werdegang im Überblick

  • Gründung der „Kraftquelle“ Praxis für körperorientierte Psychotherapie
  • Staatlich geprüfte Heilpraktikerin für Psychotherapie am Gesundheitsamt Potsdam
  • PBSP Ausbildung am Albert Pesso Institut, Stärkung des inneren Kindes
  • Tutorin der Hakomi-Ausbildungen in Berlin
  • Körperorientierte Trauma-Therapie, Manuela Mischke Reeds, Hakomi-Institut San Franscisco/USA
  • Hakomi Therapeutin – 3 jährige Ausbildung zur Körperorienetierten Psychotherapeutin am Hakomi Institut of Europe in Nürnberg
  • 1  1/2 jährige Fortbildung in der Kinder –und Jugend körperorientierten Psychotherapie am Hakomi Institut of Europe in Nürnberg

Ich bin Trainerin für:

  • MET Meridiane Energie Technik
  • Reiki Grad I und II
  • Qigong–Yoga-Pilates Trainerin
  • Entspannungs- und Achtsamkeits Trainerin
  • Continuum Trainerin – Körperarbeit -wir erforschen Bewegung in der Sprache des Lebens mit subtilen Wellenbewegungen, sanften Atem und ursprünglichen Klängen
  • Basis Ausbildung in der Pesso Methode PBSP, Pesso Boyden System) am Pesso Institut Osnabrück – innere Kind Arbeit
  • Assistenzen bei Ulrich Holzapfel im szenischen Hakomi
  • Aktuell in der H.E.A.R.T Ausbildung / Hakomi Embodied und Aware Relationsships Training –bei Halko Weiss und Ute Helmers – Wie geht das mit der Liebe und Beziehung? Diese Methode stellt ein Modell vor, das uns hilft, schwierige Beziehungsmuster aufzulösen und befriedigender mit Freunden, Eltern, Kindern, Kollegen und Lebenspartnern umzugehen. Dazu gehören Achtsamkeit, Mitgefühl, Echtheit und Vulnerabilität. (Verletzbarkeit).